iSynergy

Generation Alpha

Generation Alpha – WTF????

Als ich diesen Begriff vor kurzem in einem LinkedIn -Post gelesen habe, musste ich kurz zucken. Schließlich schaue ich gerade eine apokalyptische Serie, in der es seit geraumer Zeit die Rolle der „Alpha“ gibt. Nachdem der erste Schreck verschwunden war, musste ich über mich selber schmunzeln. Und da ich gerne verstehe, worüber andere Menschen so sprechen, habe ich mich an die Recherche gemacht. Bereits nach kurzer Zeit bin ich fündig geworden.

Der Begriff „Generation Alpha“ ist auf den australischen Sozialforscher Mark McCrindle zurückzuführen. Er selber bezeichnet den Sprung von Gen Z zu Gen Alpha als den bedeutendsten in der Geschichte. Wow, dass nenne ich mal ein Statement! Und genau mit dieser Aussage war mein Interesse endgültig geweckt. Was steckt wirklich dahinter?

Generation Alpha

Ist es nur wieder ein neues Label für die natürliche Weiterentwicklung in unserer Gesellschaft? Oder steckt tatsächlich mehr dahinter?

Seitdem ich in meinem Business als Coach und Beraterin unterwegs bin, tauchen immer wieder neue Etiketten und Schubladen auf, die versuchen, die Menschen zu clustern. Und je nachdem, aus welchem Blickwinkel man sich die eine oder andere Definition anschaut, kommt man zu sehr unterschiedlichen Definitionen. (Ja, ich gehöre eindeutig zur Generation „Definition“🤓 )

Doch sind wir mal ehrlich – ohne einheitliche und verbindliche Definitionen könnten wir uns nie über ein Thema unterhalten, ohne dass es unweigerlich zu Missverständnissen kommt. Also bin ich qua Job auch ein Fan von Definitionen. Aber ich schweife ab.

Damit wir hier auch über die gleichen zeitlichen Annahmen sprechen, habe ich ein Darstellung gewählt, auf der nun die folgenden zeitlichen Einordnungen gründen. Ich weiß, dass es hier unterschiedliche Ansätze und auch differenzierte Zeitspannen gibt. Aber das es hier nicht auf die genaue Jahreszahl, sondern mehr um die wirtschaftliche und technische Epoche geht, denke ich dass diese Aufteilung sehr passend ist.

Generation Alpha

Jede dieser Generationen steht für einen oder auch mehrere Entwicklungsschübe, oftmals begleitet auch durch gesellschaftliche Veränderungen. Was jedoch bis einschließlich der Generation Z alle gemein hatten, war ein grundsätzliches einheitliches Verständnis von Arbeit, Erfolg und Wohlstand. Politisch gab es viele unterschiedliche Schattierungen, doch alles war ausgerichtet auf den persönlichen und gesellschaftlich wirtschaftlichen Wohlstand. Seit der Generation Z ändert sich jedoch einiges in unserem Bewusstsein. Und da ich selber schon immer ein Querdenker und Misfit war, kommt mir dieses neue Mindset sehr vertraut vor.

Die Generation Alpha sind die Kinder der Generation Z

Die Generation Alpha sind die Kinder der Generation Z, also der Generation, die noch glaubte, das alles eine Ordnung hat. Die Generation Z war auch irgendwie der Beta-Tester für diese neue Welt, in der wir heute leben. Begriffe wie “New Work”, “Digital Assistant” (Alexa und Co.), “smart home”, “IoT” und die Suche nach dem „Why“ werden und wurden durch diese Generation etabliert. Mit einem Eilschritt haben sie Entwicklungen durchlaufen, die noch in meiner Generation (ich bin Generation X) Jahrzehnte gebraucht haben.

In einer meiner Podcastfolgen von „Verändere Dein Leben…Jetzt!!!“ habe ich mal davon gesprochen, wie es war, als wir den ersten Telefonanschluss Zuhause bekamen (1979). Die Entwicklung bis zum mobilen Telefon hat dann noch mal gut 15 Jahre (1994) gedauert. Bis zum ersten alltagstauglichen und bezahlbaren Handy hat es dann noch 5 weitere Jahre gedauert. Ich kann mich noch gut an mein erstes Handy (1999) erinnern. Es war von der Marke Bosch, und die Karte musste ich unten in das Telefon schieben. Das erste Smartphone von Apple hat dann im Jahr 2007 alles verändert. Mein heutiges Smartphone kann mehr als mein erster Rechner und vermutlich auch mehr als viele Rechner im Laufe meines Lebens. Heute überschlagen sich die technischen Entwicklungen in einem Tempo, dass es vielen Menschen schwer fällt, aktuell zu bleiben und den Anschluss nicht zu verpassen.

Und nun kommt die Generation Alpha

Vermutlich wird für diese Generation die stete Veränderung, Anpassung und Disruption zu einer Normalität. Das nennt sich Evolution. Der Mensch hat sich schon immer den Rahmenbedingungen angepasst, um zu überleben. Nur heute kämpfen wir nicht mehr gegen Säbelzahntiger, die spanische Grippe oder die Pest. Unsere vermeintlichen Gegner sind wir selber und teilweise die technische Entwicklung in unserer Gesellschaft. Ich vermute, dass die Generation Alpha irgendwann zurückblickt und uns betrachtet, wie wir heute Menschen vor der zweiten industriellen Revolution, also der Zeit, wo man überwiegend von der Hand in den Mund gelebt hat und sich gerade in Deutschland mit der Landwirtschaft über Wasser gehalten hat.

Und vermutlich werden sie, ebenso wie wir heute, an der ein oder anderen Stelle nicht verstehen können, warum wir so krude Befürchtungen hatten. Laut Übermittlungen dachten die Menschen zur Zeit der Einführung der Eisenbahn, dass Fahren mit einem höheren Tempo als 20 Kmh schädlich für die physische und psychische Gesundheit sei. Eine Überzeugung, über die wir heute nur den Kopf schütteln können. Aber damals war das der Horizont, in dem man dachte. Er war innerhalb der gesellschaftlichen und mentalen Komfortzone. Vor einigen Jahren wurde ich mal gefragt, in welcher Zeit ich gerne gelebt hätte oder gerne leben würde. Meine Antwort war, dass ich genau in der Zeit lebe, die mich restlos begeistert.

Die Entwicklungen unserer Zeit eröffnen uns quasi neuen Galaxien und Dimensionen

Alles was man wissen möchte, kann man heute abrufen und lernen. Ich erachte es als ein unglaubliches Geschenk, all diese Möglichkeiten zu haben, wohlwissend, dass diese Möglichkeiten heute nicht allen Menschen auf unserem Globus zur Verfügung stehen. Doch wenn wir diese Möglichkeiten schon haben, sollten wir sie auch nutzen und diese Welt in eine positive und nachhaltige Zukunft zu führen.

Als ich den Begriff Generation Alpha gelesen habe, kam mir aber auch noch ein zweiter Gedanke: nämlich der Gedanke an eine spirituelle Bedeutung von „Alpha“. Denn Alpha bezeichnet immer einen Anfang. Ja, ich weiß, es ist auch der erste Buchstabe im griechischen Alphabet. Aber wenn wir uns mal – nur für einen kurzen Moment – den spirituellen Gedanken erlauben, so zeigt er doch recht schnell eine Wirkung.

Den Transfer vom lateinischen Alphabet hin zum griechischen könnte man schon fast auch als Neuanfang der gesellschaftlichen Entwicklung sehen. So als würde Alpha uns sagen wollen,

„Ihr habt den Grundstein gelegt. Doch jetzt übernehmen wir und
bauen auf Euren Ideen und Konzepten auf.“

Ich weiß, dass mag jetzt für den ein oder anderen zu weit hergeholt oder abgedreht klingen. Nur der Gedanke löst bei mir direkt ein Gefühl und einen Impuls aus. Denn war es nicht immer so, dass aus Bestehendem und Altem etwas Neues entstanden ist? Egal wie weit man in die Geschichte zurückblickt, solche Umbrüche haben immer stattgefunden. Es hat nur heute mehr mit unserem Mindset und unserer inneren Welt zu tun. Der Film “Die Stille Revolution” von Bodo Janssen, bringt es sehr gut auf den Punkt. Wir durchlaufen gerade eine allumfassende Veränderung, und die Generation Alpha wächst gerade heran oder ist noch nicht geboren. Diese Generation kann und wird wirklich einen Neuanfang begründen.

Und was wäre so schlimm an diesem spirituellen Zusammenhang?
Ist es nicht der ewige Kreislauf der Evolution?

Was mich angeht, so freue ich mich auf die neue Generation des Denkens und Handelns. Zum Teil können wir es ja heute schon bei den sogenannten “Freitagsdemonstrationen” beobachten: junge Menschen, Schüler und Kinder gehen für ihre Zukunft auf die Straße und lassen sich nicht von altem Denken und verkrusteten Strukturen aufhalten. Da steht eine 16 jährige Schülerin als eine Aktivistin für die Umwelt vor der UN, bekommt die goldene Kamera, spricht auf dem Weltwirtschaftsforum und führt eine Bewegung für die Zukunft “Fridays for Future” an.

Ja, es wird Zeit für einen Neuanfang, und wir sollten alle unser Bestes dafür tun.

 

>

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du sich damit einverstanden.

Schließen