Kirsten Biema Outplacement

Outplacement wird digital

“Wenn etwas wichtig genug ist, machst du es auch,
wenn die Chancen nicht zu deinen Gunsten stehen.”

- Elon Musk -

Als ich im Jahr 2004 meine erste Beauftragung als Outplacementberaterin erhielt, gab es in Deutschland nur wenig Orientierungshilfe was Inhalte, Struktur und Erwartungshaltung an eine Outplacementberatung anging. Und wenn ich ehrlich bin, hatte ich bei meinem ersten Auftrag auch keine Ahnung, was da auf mich zukam.

Schnell wurde mir klar, dass ich in diesem Bereich noch viel zu lernen hatte und so entschloss ich mich - relativ zeitnah - von den Großen in der Branche zu lernen. Ich hatte das große Glück, im Laufe der Jahre für verschiedene Anbieter ins Rennen zu gehen. Zusätzlich entwickelte ich meinen eigenen Stil der Beratung und bin bis heute nicht müde geworden, mich selber zu qualifizieren und weiterzubilden. Mein eigener Anspruch war und ist es, meinen Klienten das optimalste und aktuellste Beratungserlebnis zu bieten, das möglich ist.

So vergingen die Jahre und ich verbachte unzählige Stunden, Tagen und Wochen auf der Autobahn, dem Zug oder dem Flieger auf dem Weg zum Kunden. Ich erkundete unser Land auf meine ganz eigene Art und Weise. Irgendwann habe ich aufgehört zu zählen, an wie vielen Pitches ich teilgenommen habe, wieviele Transfergesellschaften, Transferagenturen und Einzeloutplacementmaßnahmen ich durchgeführt und koordiniert habe. Jedes Projekt war anders und doch glichen sie sich immer irgendwie.


Ein großes Hindernis begegnete mir immer wieder

Eine professionelle Outplacementberatung ist teuer. Schnell kommen hier - je nach Leistungsumfang - mehrere Tausend Euro zusammen. Doch bis sich der Erfolg wirklich einstellt, vergehen oft Monate voller Frust, Rückschläge und nicht am Markt orientierten Beratungseinheiten.

Bereits nach kurzer Zeit verlieren viele Klienten Lust und Motivation und sehen den Gang zum Berater als "Pflichtveranstaltung", der mit viel Organisationsaufwand verbunden ist. Und wenn sich dann auch noch herausstellt, dass der Arbeitsmarkt sich derart verändert hat, dass der klassische Beratungsansatz am Bedarf vieler Klienten vorbei geht, sind Enttäuschung und Frustration vorprogrammiert und die Wut auf den alten Arbeitgeber um so größer. 


Wie oft habe ich es selber in der klassischen Outplacementberatung erlebt, dass Klienten und Berater langwierig Termine vereinbart haben und diese dann kurzfristig wegen Krankheit oder beispielsweise Stau auf der Autobahn abgesagt und verschoben werden mussten.

Outplacement Kirsten Biema


Nicht selten haben Klienten eigentlich gerade nur eine kurze Frage oder eine Einladung zum Vorstellungsgespräch innerhalb von 48 Stunden und wollen sich nur schnell etwas Sicherheit holen. In der klassischen Beratung kann man da oft nicht helfen, da man auch als Berater nicht immer verfügbar ist. Vor einigen Jahren versuchte mich mal ein Klient, am Heiligen Abend zu erreichen und konnte im Nachgang nicht verstehen, dass ich an diesem Tag nicht für eine Beratung zur Verfügung stand. 


Mit Outplacement 2.0 reagieren wir auf all' diese Umstände und schaffen eine Lösung, die Dir und Deinen Mitarbeitern - trotz der insgesamt nicht gerade idealen Umstände - gefallen und viele Fragen beantworten wird. Denn mit unserem neuen Ansatz haben wir die Möglichkeit, nahezu 24/7 auf Fragen, Wünsche und Themen zu reagieren. Und nein, es bleibt weiterhin eine persönliche Beratung und eine persönliche Begleitung auf dem Weg zum neuen Job - nur eben auf anderen Wegen. 


Es geht darum, den Algorithmus unserer Zeit zu verstehen

und für sich zu nutzen. 


Wer morgens mit dem Zug oder dem Bus zur Arbeit fährt, sieht die Wege, wie wir heute Wissen konsumieren. Wir wollen zeitlich, räumlich und technisch fast unabhängig sein. Es entstehen immer mehr Lösungen durch nicht-lineare Angebote. Endlich wird verstanden, dass Menschen unterschiedliche Bedürfnisse, Aufnahme- und Verarbeitungswege haben. Warum sollten wir diese nicht nutzen? 

Ich persönlich bin davon überzeugt, dass heute jeder Mitarbeiter, der seinen Arbeitsplatz verliert, eine professionelle Unterstützung verdient hat. Outplacementberatung sollte nicht länger ein Privileg für Manager und High Potentials sein. Unsere Welt verändert sich. Unser Anspruch an Arbeit und die Nutzung von Technik machen es notwendig, dass sich der Bewerber heute auf viele neue Optionen, Umstände und Entwicklungen einstellen muss. 


Noch vor einigen Jahren war es fast undenkbar, dass Klienten über alternative Beschäftigungsformen nachgedacht haben. Heute ist das ein Thema in fast jeder zweiten Beratung. Die Abkehr von alten Modellen hat begonnen und die persönliche Öffnung für neue Arbeits- und Verdienstansätze rückt immer mehr in die Mitte der Gesellschaft.

Ich sehe es als die Verpflichtung einer professionellen Outplacementberatung an, genau in diese neuen Themen zu gehen, die Klienten zu begleiten, Ängste zu nehmen und Optionen zu eröffnen. 

Der direkte Vergleich

Beispielhaft haben wir hier vier Aspekte der beiden Beratungsformen gegenüber gestellt. 

Outplacement 2.0

  • Kosten
    Outplacement 2.0 bietet eine transparente Kostenstruktur. Zusätzliche Kosten für die An- und Abreise, Büroräume, Bewirtung und Verwaltung fallen nicht an. Die zu bildenden Rückstellungen sind hierfür - je nach Unternehmensgröße - um bis zu 90 % reduziert. Zudem belasten wir mit dieser Lösung auch unsere Umwelt so gut wie gar nicht.
  • Verfügbarkeit
    In der Regel erhält der Klient max. 48 h nach der Beauftragung den persönlichen Zugang zum Klientenbereich. Von dort kann auf die Inhalte zugegriffen werden und der Austausch mit dem Berater beginnen. 95% der Leistung kann 24/7 genutzt werden.

  • Nutzen
    Die Inhalte sind von jedem internetfähigen Endgerät aufrufbar und nutzbar. Die Inhalte sind immer verfügbar, wenn sie benötigt werden.

  • Terminkoordination                                                                 Eine aufwendige Abstimmung mit dem zuständigen Berater entfällt. Die Teilnahme an Workshops kann direkt online gebucht werden. Die persönlichen Beratungstermine können an jedem Ort der Welt durchgeführt werden, da wir uns modernster und einfach bedienbarer Technik bedienen. 

Outplacement 1.0

  • Kosten                                                                                        
    Eine klassische Outplacementberatung ist in der Regel sehr teuer. Schnell kommen hier mehrere Tausend Euro pro Mitarbeiter zusammen. HR-Abteilungen müssen hierfür entsprechende Rückstellungen bilden. Die Kosten für die An- und Abreise zu Terminen und Workshops bleiben in der Regel bei den Klienten hängen.
  • Verfügbarkeit
    Bevor eine klassische Outplacementberatung wirklich startet, vergehen oftsmals mehrere Tage, wenn nicht gar Wochen. Berater müssen verfügbar sein, Büroräume angemietet oder koordiniert werden. Zudem findet die Beratung in der Regel nur innerhalb bestimmter Büroöffnungszeiten statt.
  • Nutzen
    Neben der Beratung bekommen die Klienten meist ein Handbuch zur Unterstützung. Fragen können also nur im Rahmen der persönlichen Beratung geklärt werden.
  • Terminkoordination                                                                      Bei der Durchführung der persönlichen Termine sind immer verschiedene Rahmenbedingungen zu beachten, die zu unnötigem Stress und Verwaltungsaufwand führen. Nicht selten müssen Klienten bis zu 3 Wochen auf einen Termin warten. 


Fazit

Sicher wird es auch weiterhin die Klienten geben, für die die klassische Outplacemetberatung die passendere Lösung ist. Vielleicht wird es auch Unternehmen geben, die lieber den bekannten und traditionellen Weg gehen. Doch für den Großteil der Klienten, Unternehmen und Branchen schaffen wir mit Outplacement 2.0 endlich eine praktikable, bezahlbare und schnell umsetzbare Lösung.

Wir gehen mit Outplacement 2.0 den Weg, den unsere neue, technische und allseits vernetzte Arbeitswelt vorgibt. 

Kirsten Biema Outplacement

Outplacement 2.0

Professionelle Outplacementberatung, so wie es sie noch nie gab. Wir machen alles neu und alles anders. Und dennoch bekommt der Klient die professionelle Unterstützung, die er auf seinem Weg braucht. Mit Outplacement 2.0 schaffen eine Lösung, die Dir und Deinen Mitarbeitern - trotz der insgesamt nicht gerade idealen Umstände - gefallen und viele Fragen beantworten wird. 



>

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du sich damit einverstanden.

Schließen